Streben nach mehr Wissen über Blutkrebs

Einige gutartige, aber auch bösartige Er­krank­ungen des Blutes sowie des lymphatischen Systems treten so selten auf, dass über ihren Ursachen und den Verlauf nur sehr wenig bekannt ist. Aufgrund der Seltenheit besteht ein geringeres wirtschaftliches Interesse, auf diesen Gebieten zu forschen. Für die Durchführung dieser Forschungs­­projekte wird in besonderer Weise ein langfristig gesicherter finanzieller Rahmen benötigt. Da in vielen Fällen die zur Verfügung gestellten Mittel von öffentlichen Einrichtungen nicht ausreichen, werden oftmals Drittmittel zur Projektsicherung beantragt.

Damit durch die Forschung immer wieder neue Wege zur Verbesser­ung der Diagnostik, der Therapie­möglich­keiten, sowie der Lebens­beding­ungen von Blutkrebs­patien­ten aufgezeigt werden können, stellen wir Gelder für inno­vative Forschungs­­projekte bereit. Wichtig ist uns dabei, dass diese nicht kommerziell ausgerichtet sind und somit eine unabhängige Forschung gewährleistet ist.

Forschung. Frau an Mikroskop.

Forschung

Bisher geförderte 8 Projekte

Summe der seit 2010 tatsächlich ausgeschütteten Mittel

74.140 €

Stand: 

Wir fördern geeignete Forschungs­projekte und Vorhaben auf dem Gebiet der Leukämie-, Lymphom-, oder sonstigen Erkrankungen des Blut- und Lymphsystems. Die För­de­rung kann durch die Vergabe von Forschungs­­aufträgen, die Vergabe von Förderpreisen und Stipendien für hervorragende wissenschaft­­liche Arbeiten oder durch die Übernahme von Personal-, Reise-, Sach- und/oder sonstigen Kosten erfolgen.

Voraussetzungen:

  • Dem Förderantrag sind eine Beschreibung des Vorhabens (maximal 8 Seiten) und eine detaillierte Kostenkalkulation beizufügen. Die Stiftung behält sich vor, den Förderantrag durch den wissenschaftlichen Beirat der Stiftung begutachten zu lassen.
  • Der Fördernehmer verpflichtet sich, die Stiftung Deutsche Leukämie-& Lymphom-Hilfe regelmäßig über den Fortgang des jeweiligen Vorhabens zu informieren.
  • Alle Publikationen durch den Fördernehmer im Zusammen­hang mit dem geförderten Vorhaben müssen einen Hinweis auf die Förderung durch die Stiftung enthalten.​​
  • Der Fördernehmer reicht nach Abschluss des Vorhabens einen abschließenden Verwendungs­nachweis bei der Stiftung ein. Hinweis: Die Stiftung behält sich vor, ggf. nicht verwendete Fördermittel zurückzufordern.​​
Die Stiftung behält sich vor, die Förderung des Vorhabens im Rahmen ihrer Öffentlichkeits­­arbeit zu präsentieren.

Die Unterlagen können mit einem formlosen Antrag per ­­E-MailPost oder über das nachfolgende Formular eingereicht werden.

Bereits geförderte Forschungs­­projekte

Myelomtage Übergabe Spendencheck

Therapieansatz mit CAR-T-Zellen

Ein neuer Therapieansatz, der die Lebenserwartungen von Myelompatienten erhöhen soll, wird von einer Forschergruppe um Prof. Dr. Hartmut Goldschmidt von der Medizinischen Klinik V des Universitätsklinikums Heidelberg und des

Mehr erfahren »
CLL-Register Arzt nimmt Patientendaten in Register auf

CLL-Register

Das CLL-Register unter der Lupe:  Manche Patienten mit CLL (“Chronische Lymphatische Leukämie”) brauchen lebenslang keine Therapie. Andere wiederum erhalten viele verschiedene Behandlungen.  Warum?  Die chronische

Mehr erfahren »
Sport- und Bewegungsprogramm in Ulm

Sport- und Bewegungsprogramm in Ulm

Sportliche Förderung Jährlich stellen Blutkrebserkrankte rund 50 Prozent aller Teilnehmer am Sport- und Bewegungsprogramm für Krebspatienten der Sektion Sport- und Rehabilitationsmedizin des Universitätsklinikums Ulm. In

Mehr erfahren »
Marginalzonen-Lymphom Medizinischer Fragebogen

Marginalzonen-Lymphom-Register

Das Marginalzonen-Lymphom zählt zu den indolenten Non-Hodgkin Lymphomen. Indolent bedeutet, dass diese Lymphome langsam fortschreiten.  Nach wie vor bestehen aufgrund der Seltenheit und zahlreicher, unterschiedlicher Subtypen Unsicherheiten bei

Mehr erfahren »

Jetzt einen Antrag stellen

* Pflichtfelder sind mit einem (*) gekennzeichnet.