Cycling against Cancer

2005 erhält Manfred Grimme eine niederschmetternde Diagnose: Er hat Morbus Waldenström, eine seltene Lymphomart, die bisher nicht heilbar ist. Er verdrängt seine Krankheit, lebt weiter wie bisher. Doch nach einem Zusammen­bruch kommt Manfred Grimme auf die Intensivstation. Anschließend muss er sich einer Chemotehrapie unterziehen. Darauf folgt für Manfred Grimme eine schwere Zeit, in der es dem ehemaligen Lehrer sogar schwerfällt, Treppen zu steigen. Für ihn wird jeder Spaziergang zur Qual.

2005 erhält Manfred Grimme eine niederschmetternde Diagnose: Er hat Morbus Waldenström, eine seltene Lymphomart, die bisher nicht heilbar ist. Er verdrängt seine Krankheit, lebt weiter wie bisher. Doch nach einem Zusammen­bruch kommt Manfred Grimme auf die Intensivstation. Anschließend muss er sich einer Chemotehrapie unterziehen. Darauf folgt für Manfred Grimme eine schwere Zeit, in der es dem ehemaligen Lehrer sogar schwerfällt, Treppen zu steigen. Für ihn wird jeder Spaziergang zur Qual.

Doch Manfred Grimme erholt sich langsam und lernt über die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe andere Betrof­fene kennen. Er fasst neuen Lebensmut und einen Entschluss: Er will dem Blutkrebs den Kampf ansagen und vor allem anderen Patienten Mut machen. Dafür findet Manfred Grimme seinen ganz eigenen Weg. Unter dem Motto Cycling against cancer durchquert Manfred Grimme 2013 mit seinem Fahrrad die USA. In drei Monaten fährt er über 6.000 Kilometer von Orlando an der Ostküste nach San Francisco zur Golden Gate Bridge. Walden­ström hat er dabei immer im Gepäck. So beschreibt der Extremradsportler seine Reise selbst. Auch wenn er oft an seine Grenzen stößt, das Fahrradfahren tut ihm gut, seine Blutwerte sind stabil. Zwei Jahre später bezwingt er mit seinem Reiserad den höchsten Pass der Erde, den Paso Agua Negra in Chile und Argentinien. Aber Manfred Grimme fährt nicht nur für sich selbst. Als Botschafter der Stiftung macht er anderen Betroffenen Mut und beweist, dass sich Radsport positiv auf seine Krebserkrankung auswirkt. Darüberhinaus trägt er unser Anliegen in die Welt und macht die Menschen, denen er auf seinen Reisen begegnet auf unsere Hilfsprojekte für Blut­krebs­patienten aufmerksam.

Von der Atlantik­küste bis an den Pazifik

Im Herbst 2015 startete Manfred Grimme in sein bisher größtes Abenteuer: In mehreren Etappen fährt er von Brest nach Peking. Auch auf dieser Tour erzählt er den Menschen davon, wie die Stiftung Deutsche Leukämie- & Lymphom-Hilfe Blutkrebs­patienten unterstützt. Außerdem bittet er als Stiftungs­botschafter immer wieder um Spenden, damit wir auch in Zukunft den Menschen, die an Leukämie oder Lymphomen erkrankt sind, helfen können.

Tour durch Chile

Botschafter Manfred Grimme: Tour durch Chile

Manfred in Paris

Botschafter Manfred Grimme vor dem Eiffelturm in Paris

Reisereports von Manfred Grimme

Botschafter Manfred Grimme auf Tour

Radeln für den guten Zweck

Botschafter Manfred Grimme on Tour Radeln für den guten Zweck geht in die Runde IV von Brest nach Peking und unser Stiftungsbotschafter Manfred Grimme hält

Mehr erfahren »
Botschafter Manfred Grimme auf Tour

Grenzen testen und Gutes tun

Botschafter Manfred Grimme auf Tour Wie bereits berichtet, ist Manfred Grimme auch in diesem Jahr wieder als Stiftungsbotschafter unterwegs. Er will seine Grenzen testen und

Mehr erfahren »